Stolperstein-Putzaktion

Gegen Rechtsextremismus

 

Heute hat die SPD-Abteilung Klausenerplatz die etwa 50 Stolpersteine im Abteilungs-Kiez geputzt und Rosen niedergelegt.

 

In diesem Jahr hat die SPD Klausenerplatz das historische Datum des 9. November gewählt, an dem sich die verheerende Reichsprogromnacht zum 76. Mal jährt.

 

Mit der Aktion setzen wir ein Zeichen gegen die menschenverachtende und vernichtende Politik der Nationalsozialisten. Und wir wollen helfen, die Erinnerung an die Opfer der Nazizeit wach zu halten und das Bewusstsein der Bürgerinnen und Bürger aufrecht zu halten.

 

Die Stolpersteine sind im Gehweg vor dem früheren Wohnhaus eingelassene Messingtafeln. Diese tragen die Inschriften:  "Hier wohnte" , der Name und Stichworte zum weiteren Schicksal der einzelnen Menschen, die unter andere hier in Charlottenburg gewohnt haben. Entscheidend ist dabei die persönliche Erinnerung an die Namen der Opfer. Die Passanten sollen so über ein Verfolgungsschicksal in ihrer unmittelbaren Umgebung "stolpern". Mehr zu dem Projekt findet sich auf www.stolpersteine.com

 

Die SPD setzt somit ein Zeichen gegen Rechts und erinnert an die Mitbürgerinnen und Mitbürger in Charlottenburg und ganz Deutschland, die Opfer der Verfolgung wurden.